Ja, was tue ich hier eigentlich?!

An sich ist die Frage ja ganz einfach zu beantworten: Aupair, am anderen Ende der Welt, für 12 Monate.

 

Aber ich hole mal ein wenig aus :)

Ich hatte seit ein paar Jahren die Idee und den darausfolgenden Wunsch, ein Jahr als Aupair ins Ausland zu gehen. Wohin sollte es gehen? Naja, englischsprachig sollte es schon sein. England. Ja, England klingt gut. Nicht allzu weit weg, man kann mal nach Hause, man kann Besuch bekommen. Amerika klingt aber auch gut. Mamas Kommentar dazu aber damals war: "Das ist doch viel zu weit weg!" Okay Mama, dann England.

Zwischen Weihnachten und Neujahr '11 lag die Bewerbung bei einer Agentur im Briefkasten. Was dann kam? Warten. Geschlagene fünf Monate!! Aber gut. Ich will der Agentur dafür nicht die Schuld geben, es sind ja am Ende die Gastfamilien, die sich für ein Aupair entscheiden.

So bekam ich die Nachricht, ob ich nicht nach Australien oder Neuseeland gehen wollen würde, weil von dort aus so viele Familien ein Aupair suchen.

Australien, Neuseeland. Das ist ja voll weit weg! (Das dachte in dem Fall nicht nur Mama, sondern auch selbst ich.) "Du spinnst!", bekam ich zu hören, als ich meinen Eltern davon erzählte und dazu meinte, dass ich gar nicht sooo abgeneigt bin.

Aber auch sie ließen sich überzeugen und so hab ich mich über Neuseeland informiert. Neue Bewerbung verschickt und alles was so dazu gehört. Wenige Wochen später bekam ich dann auch schon einen Familienvorschlag einer sehr sympathischen Familie mit 4 Kindern, aus Auckland, 2min vom Strand. Traum! Aber zur gleichen Zeit bekam ich auch eine Bewerbung einer Familie aus dem Internet, privat quasi. Auch sehr sympathisch. Scheiße, was jetzt? Letztendlich wurde mir die Entscheidung aber abgenommen, weil sich erst genannte Familie für ein anderes Aupair entschieden hat, was keinen zweiten Familienvorschlag hatte.

Okay, so meldete ich mich also von der Agentur ab, weil wir uns ja privat über's Internet gefunden haben, und meldete mich bei einem Aupair Club in Neuseeland an, der mir bisher bei jeden Fragen zur Seite steht und in Neuseeland bei Problemen mein Ansprechpartner werden wird.

Wunderbar!

 

Wer hätte das gedacht? Ich gehe nicht nach Amerika, "weil es so weit weg ist", aber gehe nach Neuseeland, weil es am anderen Ende der Welt ist. Aber HEY, die Chance bekomme ich nie wieder! :)

 

So werde ich dort in einer ganz lieben Familie aufgenommen und dort ein Jahr leben, Neuseeland kennen lernen, Freunde am anderen Ende der Welt finden und ganz viele neue, tolle Erfahrungen sammeln(so hoffe ich..)! Ich freue mich riesig!! :)